Inspiration gehört sicherlich zu den schwierigsten Wörtern, mit denen wir täglich um uns werfen: Fast jeder versteht darunter etwas anderes. Trotzdem spüren wir intuitiv, dass es kein unwichtiges Wort ist, und deshalb lohnt es sich, ab und zu darüber nachzudenken.

Inspiration kommt vom lateinischen „inspiratio“ und heißt so etwas wie „Einhauchung“ – also etwas nicht Greifbares, das von außen in uns kommt. Und offensichtlich haben wir danach mehr in uns als vorher, sonst würde das ja keinen Sinn machen.

Aber was ist dieses „mehr“? Eine Inspiration ist weniger als eine konkrete Idee, aber sie kann viel mehr wert sein. Denn sie eröffnet uns neue Denkwege, schlägt Schneisen in Sackgassen und hüpft über bisher unüberbrückbare Abgründe. Eine Inspiration zeigt uns neue Wege, lässt uns anders nachdenken und kann insofern viele neue Ideen gebären.

Aber Obacht, Inspiration kommt nicht von allein. Man muss sich auch inspirieren lassen wollen. Neudeutsch würde man sagen: Man muss „inspiration-ready“ sein. Dafür gibt es drei gute Tipps:

Erstens

Immer wieder das Gleiche zu lesen, wird niemals zu etwas anderem führen. Es kann ungeheuer erhellend und eben inspirierend sein, ab und zu mal die Disziplin zu wechseln. Also nicht immer nur Marketing-Literatur, sondern mal schauen, was Soziologen, Psychologen, Biologen, Volkswirtschaftler oder Historiker zu sagen haben.

Zweitens

Das Gespräch mit Menschen, die in der Lage sind, ihr Weltbild zu verlassen und von außen zu betrachten. Denn es gibt nichts Ermüdenderes als Dogmatiker und Routiniers. Deren ständiges Wiederkäuen des immer Gleichen ist die Quelle einer fast unerträglichen Langeweile, des Stillstands und letztlich des Rückschritts. Es macht glücklich, wenn jemand seine Basis in Frage stellen und furchtlos Neuland betreten kann.

Drittens

Wissen, wo die Grenzen sind. Ab und an tut es gut, selbst mal was Kühnes zu denken. Eine geldlose Gesellschaft? Eine interstellare Wirtschaftsordnung? Das Post-Internet-Zeitalter? Die Gedanken sind frei und ohne freies Denken gibt es auch keine Inspiration.


Was ist Inspiration für Sie?

Für uns als Kommunikationsagentur ist Inspiration natürlich Anspruch und tägliche Herausforderung zugleich. Wir hoffen die Beiträge auf unserem Blog inspirieren Sie, uns würde aber vor allem interessieren, was Inspiration für Sie ganz persönlich bedeutet. Was inspiriert Sie am meisten? Schreiben Sie es in die Kommentare!

Teilen

Geschrieben von

Steffen Herbold

Creative Director, wob AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Required

Das könnte Sie auch interessieren