B2B Marketing Blog von Deutschlands B2B-Experten

Die Relevanz der E-Mail im B2B-Kosmos – ein kurzer Krisen-Check.

D

Viele B2B-Marketer nutzen E-Mails als Marketing-Kanal – zurecht? Der E-Mail-Marketing-Anbieter Inxmail zeigt in seiner Studie: Newsletter funktionieren – auch heute noch.

Wichtige Kennzahlen im Überblick:

Unter die Lupe genommen wurde die Perfomance von Mailings angesichts Öffnungs-, Klick- und Bounceraten.

  • Öffnungsrate: Im letzten Jahr wurden 27,4 Prozent der versendeten Mailings geöffnet. Mailings an B2B (27,2 Prozent) und B2C (27,5 Prozent) bewegen sich auf demselben Niveau. Besonders gute Quoten weisen die Branchen „Kunst & Kultur“ (48,5 Prozent) und „Energiewirtschaft“ (38,5 Prozent) auf.
  • Klickrate: Im Jahresverlauf 2019 lag die durchschnittliche Klickrate bei 3,4 Prozent. Auch hier performt die Branche „Energiewirtschaft“ mit 9, 2 Prozent am besten. Die effektive Klickrate, die aufzeigt, wie viele Klicks durch Öffner eines Mailings erzeugt wurden, wurde in der Studie ebenfalls thematisiert. Im B2B-Bereich lag sie bei 12,7 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr sind das Werte, die eine gleichbleibende oder sogar bessere Performance aufzeigen. Blickt man auf die Bounces, gingen diese zurück. E-Mail-Marketing ist also immer noch ein wichtiger Kanal.

Saisonale Unterschiede und Mobile Devices.

Viele B2B-Marketer wissen: Im Laufe des Jahres sind Newsletter unterschiedlich erfolgreich. Vor allem in den Wochen vor Fasching und Pfingsten zeigen sich Kunden für Mailings besonders empfänglich. Bei hohen Temperaturen und in den Ferienzeiten hingegen sinken die Öffnungsraten.

Und auch wenn das Thema „Mobilfreundlichkeit“ an Wichtigkeit gewinnt, hat der Desktop im B2B-Bereich weiterhin eine hohe Relevanz für das Lesen von Mailings. (46,3 Prozent).

Mit Newslettern durch die Krise?

Die Newsletter-Kennzahlen aus dem Jahr 2019 zeigen ganz klar auf: E-Mail-Marketing funktioniert – vor allem im B2B-Bereich. Sollten auch Sie das Marketinginstrument in den letzten Jahren für nicht mehr sinnvoll erachtet haben – so holen Sie es wieder aus der Schublade.

Vor allem aktuelle Zahlen vom März 2020 (wie wir vor zwei Wochen berichtet haben) sollten Sie überzeugen, spätestens jetzt wieder auf E-Mail-Marketing zu setzen. In der Corona-Krise können Sie Newsletter nutzen, um Kunden und Partner über unternehmerische Änderungen und Anpassungen zu informieren. Halten Sie Ihre Stakeholder auf dem Laufenden.

Von Team wob
B2B Marketing Blog von Deutschlands B2B-Experten