B2B Marketing Blog für eine B2B Welt im Wandel – by wob

4 Tipps für B2B Podcasts: So etablierst du deinen Unternehmenspodcast langfristig.

4

Manchmal ist Schweigen Silber und Reden Gold – zumindest, wenn es um Podcasts geht. Eine aktuelle Studie des Radio Marketing Service (RMS) untermauert einmal mehr die stetig ansteigende Popularitätskurve des Audio-Formats. Denn Podcasts werden mittlerweile von 23 Prozent der Deutschen mindestens einmal wöchentlich gehört[1].

Kein Wunder also, dass auch immer mehr B2B-Unternehmen ihren Marketing-Mix durch eigene Unternehmenspodcasts erweitern. Damit auch dein B2B Podcast langfristig zum Erfolg wird, geben wir dir in diesem Artikel 4 hilfreiche Tipps.

Corporate Podcast: Kontinuität is King.

Ein paar aufs Jahr verstreute Podcast-Folgen sind vergleichsweise schnell im Kasten. Eine große und treue Hörerschaft baust du dir aber erst auf, wenn du deine Zielgruppe kontinuierlich mit spannenden Episoden versorgst. Aber welche Inhalte bespielst du in einem 14- oder gar 7-tägigen Format? Sorgst du thematisch für genügend Abwechslung? Liegt deinem Business-Podcast eine Strategie zugrunde, die deinem Unternehmen langfristig Mehrwerte bringt? Genau diese Fragen möchten wir dir hier beantworten.

4 Tipps für deinen Unternehmenspodcast: So baust du dir eine treue Hörerschaft auf.

Wie bei allen Marketing-Maßnahmen steht und fällt auch bei Podcasts alles mit den richtigen Vorüberlegungen, wodurch dir auch die anschließende Umsetzung erheblich leichter fallen wird. Damit dein B2B Podcast kein One-Hit-Wonder bleibt, sondern ein Evergreen wird, solltest du folgende Fragen klären:

1. Welches Ziel verfolgst du mit deinem Podcast?

Es klingt trivial, aber du solltest dir im Vorfeld grundsätzlich klar machen, welche Zielsetzung du an deinen Corporate Podcast knüpfst. Möchtest du deine neuen Produkte und Dienstleistungen bewerben oder insgesamt deine Markenbekanntheit steigern? Oder möchtest du deinem Unternehmen wortwörtlich eine sympathische Stimme verleihen, die Einblicke hinter die Kulissen deines Unternehmens gewährt? Hiervon kann speziell dein Employer Branding profitieren und das Recruiting von neuen Talenten geht zukünftig wesentlich leichter von der Hand.

Die Festlegung einer präzisen Ausrichtung deines B2B Podcasts hilft dir auf mehreren Ebenen: Einerseits erhalten deine Zuhörer:innen eine genaue Vorstellung, was sie thematisch von deinen Podcast-Episoden erwarten können; andererseits erleichtern dir diese konzeptuellen Vorüberlegungen die spätere Themenfindung.

Podcasts werden mittlerweile von 23 Prozent der Deutschen mindestens einmal wöchentlich gehört.

2. Welche Zielgruppe(n) spricht dein B2B Podcast an?

Ebenso wichtig wie eine genaue Definition deiner Ziele ist zu wissen, wen du konkret mit deinem Unternehmenspodcast erreichen möchtest. So wie eingefleischte Rockfans nichts mit Content für Hip Hop-Hörer:innen anfangen können, funktioniert es auch beim B2B-Publikum: Falls dein Podcast dir dabei helfen soll, neue motivierte Mitarbeiter:innen für dein Unternehmen zu gewinnen, wirst du mit rein produktbasierten Inhalten thematisch danebenliegen.

Überlege dir also gut, wer deine Adressat:innen sind und welche Themen sie interessieren könnten. Neben der Festlegung von Themen helfen dir diese Überlegungen auch dabei, die richtige Tonalität für deinen Corporate Podcast zu finden. Möchtest du beispielsweise jüngere Zuhörer:innen erreichen, solltest du dich und dein Unternehmen auch etwas lockerer präsentieren. Bei deiner Ansprache ans Publikum solltest du allerdings immer authentisch bleiben!

3. Welches Gesprächsformat hat dein Unternehmenspodcast?

Das Konzept deines Podcast nimmt langsam Gestalt an – nun geht es um die konkrete Struktur des Gesprächsformats. Moderiert nur eine Person deinen Podcast, sprechen mehrere Mitarbeiter:innen deines Unternehmens miteinander oder lädst du eventuell wechselnde Gäste zu deinem Podcast ein?

Eine Beantwortung dieser Fragen sollte sich immer eng an deiner Zielsetzung orientieren. Wenn du beispielsweise die Fachkompetenz deines Unternehmens unter Beweis stellen möchtest, kann dies besonders gut und authentisch im Dialog mit einem externen Experten funktionieren.

Eine große und treue Hörerschaft baust du dir erst auf, wenn du deine Zielgruppe kontinuierlich mit spannenden Episoden versorgst.

4. Welchen Mehrwert bietest du deinen Zuhörer:innen?

Einen B2B-Podcast anzubieten kann eine Bereicherung für dein Marketing sein, aber du solltest vor allem auch darüber nachdenken, was deine Zielgruppe vom Zuhören hat. Eine treue Hörerschaft, die sich die nächste Episode rot im Kalender markiert und dafür Zeit investiert, möchte etwas aus deinem Podcast mitnehmen.

Die besten Podcasts bieten immer Lösungen zu Problemen an, die deine Zielgruppe gegenwärtig beschäftigt. Du kannst zum Beispiel ein komplexes Thema deiner Branche erläutern und damit für mehr Klarheit bei deinen Hörer:innen sorgen. Dabei kannst du auch einfließen lassen, wie eines deiner Produkte bei industriespezifischen Prozessen hilft. Welchen Content du auch zum Thema machst: Dein Podcast sollte deine Zielgruppe weiterbringen.

Corporate Podcasts: Beständigkeit zahlt sich aus.

Nur wer regelmäßig hohe Qualität anbietet, sollte sich Hoffnungen auf wiederkehrende Kund:innen machen. Ein Unternehmenspodcast bildet in diesem Zusammenhang keine Ausnahme.

Auch wenn Podcasts leicht und nebenher konsumierbar sind, investiert deine Zielgruppe trotzdem Zeit und wird deine Beiträge nur abonnieren, wenn sie etwas davon hat. Außerdem ist die Konkurrenz angesichts des Podcast-Booms groß. Sorge also für gute, spannende Inhalte und differenziere dich so vom Wettbewerb.

Du brauchst Hilfe bei deinem B2B Podcast oder ganz allgemein Unterstützung bei deiner Content-Strategie? Sprich uns einfach direkt an!


[1] RMS-Studie: Podcastnutzer:innen: Wo und über welche Endgeräte hören sie Podcasts und wie stehen sie zu Werbung? (2022).

Von Team wob
B2B Marketing Blog für eine B2B Welt im Wandel – by wob