B2B Marketing Blog von Deutschlands B2B-Experten

Gated vs. Ungated Content II: 4 Optionen für das Beste aus beiden Welten.

G

Im ersten Teil haben wir über die verschiedenen Vorteile Gated und Ungated Content gesprochen. Diesmal geht darum Ihnen 4 Wege aufzuzeigen, wie Sie die unterschiedlichen Vorzüge miteinander kombinieren können, um einen Mittelweg zwischen Lead-Generierung und viralem Content-Hit zu finden:

Denken Sie über Social Logins für Gated Contents nach.

Social Logins sind eine gute Lösung, wenn Sie die Shareability Ihres Contents steigern möchten, ohne auf den Lead-Gen-Aspekt von Gating verzichten zu müssen.

So funktioniert’s: Interessenten können sich mit ihren Social-Media-Profilen, z. B. LinkedIn oder Facebook, für Ihren Gated Content anmelden – ohne ein extra Formular ausfüllen zu müssen: Das geht schneller, wirkt unverfänglicher und führt deshalb zu weniger Abbrüchen.

Wecken Sie Neugierde durch frei zugängliche Leseproben.

Niemand kauft gerne die Katze im Sack. Wie wäre es also auch beim Content mit einem kleinen Vorgeschmack, einer Leseprobe? – ungated versteht sich.

Mit den ersten, frei zugänglichen Seiten Ihres Contents geködert, haben Sie die Chance den Interessenten zu überzeugen: Ist er gefesselt wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Lead-Formular oder einen sozialen Login ausfüllen, um auch den Rest Ihres Contents zu lesen.

Stellen Sie Besuchern frei die Formulare auszufüllen.

Wenn Sie das Ausfüllen der Lead-Gen-Formulare optional gestalten, etwa indem Sie am Ende einen „Überspringen“-Button einbauen, vergrößern Sie Ihr Publikum – und sammeln gleichzeitig persönliche Daten von stark interessierten Prospects (oder solchen, die die Überspringen-Option übersehen haben).

Erfassen Sie auch mit Ungated Contents Informationen.

Auch bei komplett freiem Content gibt es Möglichkeiten mehr über die Leser zu erfahren: Bauen Sie beispielweise Handlungsaufforderungen (z. B. zur Kontaktaufnahme via Formular) und Hinweise auf ähnliche Angebote (z. B. umfassendere Ausführungen zu einem Thema in einem Gated Whitepaper) in Ihre Inhalte ein. So können Sie auch den ROI erfassen.

Fazit.

Mit diesen 4 Optionen müssen Sie sich nicht länger zwischen Lead-Generierung und Brand Awareness entscheiden – schließlich fallen durch die Corona-Pandemie derzeit etablierte Kommunikationskanäle für beide strategischen Ausrichtungen weg, die Sie mit effektivem Content-Marketing kompensieren können. Wir helfen Ihnen gerne bei der Umsetzung – sprechen Sie uns einfach an.

Sie haben den ersten Teil von Gated vs. Ungated Content noch nicht gelesen? – dann sollten Sie das definitiv nachholen.

[Erstmals veröffentlicht am 27.05.2020]
Avatar Von Team wob
B2B Marketing Blog von Deutschlands B2B-Experten