Kategorien
Analytics B2B-Marketing Dialog & Lead Management Digital & Online

Marketingwelt 2.0 – digitale Technologien in Europa heiß begehrt.

Die Corona-Krise führt zu einem radikalen Wandel in der Werbelandschaft. Das belgische Unternehmen Sortlist untersucht in seinem „Marketing Barometer 2020“ die Auswirkungen der Pandemie auf die Marketingwelt – und das in den fünf Märkten Frankreich, Belgien, Spanien, Deutschland und den Niederlanden.

Die Gewinner-Sektoren:

Die Nachfrage im Bereich der digitalen Technologien im Marketing steigt enorm. B2B-Unternehmen und Marketer setzen jetzt verstärkt auf eine Online-Präsenz. Die Zahlen im Überblick:

  • Erstellung von Webanwendungen (+45,6 Prozent)
  • Einrichten einer E-Commerce-Website (+41,6 Prozent)
  • SEO (+36,9 Prozent)
  • Digitale Strategie (+30,4 Prozent)
Die Verlierer-Sektoren:

Doch es gibt auch Verlierer zu beklagen. Die Zahl der Projekte im Eventmarketing bricht ein (zwischen -30 und -66 Prozent), auch die Erstellung mobiler Anwendungen (hierzulande ein Rückgang um nahezu 67 Prozent) nimmt ab.

Doch die größte Überraschung kommt jetzt: Wir erleben gerade, dass die Nachfrage nach Onlinewerbung um fast 30 Prozent sinkt. Wie erklärt man sich ein solches Paradoxon?

Die Angst geht um – Marketer und B2B-Unternehmen fürchten vor Werbeinvestitionen, die keinen positiven ROI mit sich bringen.

Marketing-Trends braucht das Land.

Angesichts der Daten des Marketing-Barometers 2020 geht Sortlist davon aus, dass sich mehrere Trends verstärken werden:

  • ein starkes Bedürfnis nach Online-Sichtbarkeit, welches sich in einer erhöhten Nachfrage in den Bereichen SEO, E-Commerce, Content-Strategie und Web-Anwendungen niederschlägt
  • die Suche nach besserer Kontrolle über Werbekosten, welche den Rückgang der Investitionen in traditionelle und Online-Werbung erklärt
  • die erhöhte Bedeutung von Agilität, die für Unternehmen impliziert, dass sie sich mit hochspezialisierten Partnern umgeben

Stillstand bedeutet Rückschritt.

Bereits vor der Krise konnten wir verstärkt beobachten, dass eine Verlangsamung des Offlinehandels und eine Beschleunigung der digitalen Transformation zu beobachten ist, so Sortlist.

Für B2B-Marketer gilt es, diese Umstellung mit Nachdruck voranzutreiben. Der Fokus hat sich geändert und liegt auf Effizienz und einer höheren Sichtbarkeit im Web.