Kategorien
B2B-Marketing Digital & Online Veranstaltungen

In der virtuellen Arena – eine kleine Etikette für verstärkt auftretende virtuelle Pitches.

Bei allen aktuellen Veränderungen im Business-Alltag versuchen wir nach Kräften, die Dinge so normal wie möglich anzugehen. Und dazu gehört auch New Business Aktivitäten. Allen voran Pitch Präsentationen, bei denen wir alles versuchen werden, um euch und uns die gefühlte Distanz einer Webcon vergessen zu machen.

Was könnt ihr, liebe Unternehmen, dazu beitragen?

 

  1. Helft uns mit dem technischen Set-up.

Streikende Technik ist ein Alptraum jeder Pitchpräsentation. Wenn man drei Kollegen, vier Kundenteilnehmer, sechs Home-Offices, ein fahrendes Auto über MS Teams, GoToMeeting, das WebEx-Login des Kunden und parallel noch einen Vodafone-Telefonkonferenzraum zusammenschalten muss, braucht man Nerven aus Stahl, weil garantiert immer etwas NICHT funktioniert. Erspart uns und euch den Stress und macht mit bei einem kurzen Testlauf am Vortag und bitte, seid pünktlich. Das arg scheppernde Mikro des Kollegen irritiert? Dann sagt das bitte kurz, damit wir es richten können, statt damit die ganze Präsentation zu beeinträchtigen.

 

  1. Zeigt uns ein Gesicht.

Ja, wir brauchen die Datenleitungen später noch, damit die Kreation unverpixelt rüberkommt und die Animationen ruckelfrei ablaufen. Es ist aber eine Herausforderung, ohne Rückschlüsse auf Mimik und Körpersprache souverän zu präsentieren. Zeigt uns bitte zu Beginn per Video, dass ihr mehr seid als körperlose Stimmen. Es kann ja ganz auflockernd sein zu sehen, dass wir eben nicht alle im Business Formal vor dem Rechner sitzen oder bahnbrechende moderne Kunst an der Wand hängen haben – so what? Wir sind hier, um über Ideen und Konzepte zu reden. Die stehen im Vordergrund. Aber sie werden von Menschen präsentiert und diskutiert.

 

  1. Seid konstruktiv.

Ihr wollt euch wie auch sonst immer nach der Präsentation als Entscheider unter euch zusammenfinden? Respektieren wir. Aber versteht bitte auch: Wir haben an dieser Stelle als Agentur präsentiert, animiert, zwischen Rednern gewechselt, State-of-the-Art-Animationen vorgeführt, nur damit es für euch so ansprechend wie möglich ist. Speist uns dann bitte nicht mit einem dürren “Dazu kann ich jetzt noch nichts sagen, das muss ich anhand des PDFs in Ruhe überlegen” ab. Gebt ein kurzes persönliches Feedback, geht auf die Diskussion ein – wir werden daraus schon keine juristische Forderung nach dem Gewinner-Honorar ableiten. Und falls wir nicht der Partner eurer Wahl sein sollten, hey, auch damit können wir leben. Aber bitte mit einer konstruktiven Rückmeldung, die uns fürs nächste Mal weiterhilft.

 

  1. Seid fair.

Es ist eine Ausnahmesituation. Klar haben viele von uns schon mal online präsentiert, aber der Druck ist einfach für alle groß, speziell für die weniger Erfahrenen auf Agenturseite. Messt uns daher bitte nicht an der historisch mitreißendsten Präsentation eurer gesamten Karriere, sondern seid ein bisschen großzügig, was die Performance in diesen ein, zwei Stunden angeht. Schaut auf die Insights, die Strategie, die Ideen, fragt nach, lasst euch Details erklären, gebt uns vielleicht die Gelegenheit den einen oder anderen Punkt nochmal nachzuliefern. Für euch sind es ein paar Stunden eurer Zeit. Für uns oft ganze Wochen eines gesamten Teams. Das verdient doch ein paar mildernde Umstände?