Kategorien
B2B-Marketing Branding Digital & Online Employer Branding

B2B-Unternehmen auf Social Media: Erfolgs- oder Störfaktor?

Es gibt B2B-Marketer, die finden, Präsenz in sozialen Netzwerken zu zeigen, ist wichtig. Unternehmen können mit ihrer Außenwahrnehmung beispielsweise bei Kunden oder auch Geschäftspartner punkten.

Es gibt aber auch die andere Seite – die Skeptiker. Die Zweifler fragen sich also: Bietet mein Auftritt auf Social Media überhaupt einen Mehrwert?

Ein Report von Forrester versucht, Antworten auf diese und weitere Fragen zu geben. Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse für Sie zusammengetragen:

  • Ein Drittel der CMOs ist nicht in der Lage, die Auswirkungen von Social Media auf das Geschäft nachzuweisen.
  • Lediglich 24 Prozent der Internetnutzer finden es cool, mit einem Unternehmen in den sozialen Medien in Verbindung gebracht zu werden.
  • 68 Prozent der User findet, dass Unternehmen vor allem uninteressante Inhalte
  • Ein Hauptproblem laut Forrester: Viele Marken sind übermotiviert. Unternehmen verfolgen ihre Kunden und Prospects regelrecht – angefangen mit Social Ads bis hin zum Influencer Marketing.

Machen Sie Social Media – aber richtig.

Sehen Sie Social Media als Chance, sich in den sozialen Netzwerken von Ihrer besten Seite zu zeigen. Nutzen Sie Portale wie Facebook, Instagram, Youtube und Co. vor allem zur Kommunikation mit Kunden und für das Recruiting. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Beiträgen Sie in den sozialen Netzwerken punkten können

  • Posten sie nicht einfach einen Text – nutzen Sie Visuals. Es kann zur Informationsvermittlung dienen und Nutzer finden diese Art von Beiträgen ansprechender. Anwendungsmöglichkeiten sind hier grenzenlos. Man könnte beispielsweise einen Produktvergleich in Form einer Grafik aufbereiten oder machen Sie ein kurzes Video zur Funktionalität eines Produktes.
  • Fesseln Sie Ihre Follower mit interessanten Inhalten, die geliked und geshared werden – das sind schließlich die Währungen, die Ihnen in den sozialen Netzwerken mehr organische Reichweite einbringen. Hier könnten Sie beispielsweise ein Bild teilen, dass den USP Ihres Produktes beschreibt oder eine positive Nachricht teilen, die in Ihrer Branche gerade in aller Munde ist.
  • Falls Sie einen Blog haben, teilen Sie Artikel auf Ihren Kanälen. Hier geben Sie Expertise und Insights an Ihre Nutzer weiter und die werden dankbar dafür sein.
  • Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht. Teilen Sie Fotos von internen Veranstaltungen oder vom Zusammenkommen beim Feierabendbier. Stellen Sie hier vor allem Mitarbeiter und den Alltag in Ihrem Unternehmen in den Fokus. User bekommen auf diese Weise ein besseres Bild vom Team. Heißt also: Auch Employer Branding kann ein Ziel Ihres Auftritts sein.